pflegeversicherung-ebook

Private Pflegeversicherung – eine wichtige Investition für die Zukunft

Pflichtversicherung oder Zusatzversicherung?

Bei privater Pflegeversicherung muss zwischen der klassischen Pflichtversicherung für privat Krankenversicherte und der privaten Pflegezusatzversicherung für gesetzlich Krankenversicherten unterschieden werden. Die Beiträge für die private Pflegeversicherung sind höher als die zur Gesetzlichen jedoch sind auch die Leistungen besser. Gesetzlich Versicherten haben so die Möglichkeit sich zusätzlich abzusichern.

Modelle der Pflegezusatzversicherung

Das Angebot an Pflegezusatzversicherungen ist groß generell kann zwischen drei Modellen unterschieden werden: Pflegetagegeldversicherung Pflegerentenversicherung sowie der Pflegekostenversicherung. Die Pflegetagegeldversicherung zahlt pro Pflegetag einen vertraglich vereinbarten Betrag aus unabhängig vom Pflegebedarf. Dieses Modell wird staatlich gefördert. Die Pflegerentenversicherung zahlt im Bedarfsfall eine monatliche Rente deren Höhe bei Vertragsabschluss festgelegt wird. Die Pflegekostenversicherung übernimmt den Differenzbetrag zwischen den tatsächlichen Pflegekosten und den von der gesetzlichen Versicherung übernommenen Kosten.

ebook pflegeversicherungMehr dazu finden Sie im E-Book Gesetzliche Pflegeversicherung von http://www.meinepflegeversicherung.com.

Welches Modell ist das Richtige für mich?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Wichtige Eckpunkte hierfür sind das Eintrittsalter

in die Versicherung und bereits bestehende Vorerkrankungen welche die Beitragskosten enorm steigern können. Durch die seit 2013 geltenden Unisextarife wurden die meist höheren Beiträge die Frauen aufgrund der statistisch höheren Lebenserwartung zahlen mussten zu einem Beitrag für Männer und Frauen vereinheitlicht.

Warum ist eine private Pflegeversicherung so wichtig?

Statistisch werden die Menschen immer älter und damit steigt auch das Risiko pflegebedürftig zu werden. Die gesetzliche Pflegekasse trägt nur einen kleinen Teil der tatsächlichen Kosten die im Pflegefall anfallen. Neben der reinen Pflegeleistung sind oft noch Hilfs- und Pflegemittel oder z.B. auch Umbauten an der Wohnung nötig um einen Pflegefall versorgen zu können. Reicht die Grundversorgung der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht aus werden die Kosten an den Kranken weiterbelastet. Ist dieser nicht zahlungsfähig werden die nächsten Angehörigen zum Zahlungsempfänger. Daher ist es wichtig rechtzeitig vorzusorgen um sich und pflegende Angehörige im Alter gut versorgt zu wissen.

40 Gedanken zu „Private Pflegeversicherung – eine wichtige Investition für die Zukunft

  1. ben

    Bei der ganzen Sache Versicherung und Zusatzversicherungen sollte man doch immer im Auge behalten, wer soll das alles bezahlen?? Die Einkommen stagnieren, die Kosten steigen und dann soll man noch massen an Geld abdruecken fuer Versicherungen??

    Antworten
  2. Kawacki

    Die private Vorsorge wird immer wichtiger. Jeder sollte sich jetzt schon klar machen, dass die gesetzliche Vorsorge kaum ausreicht. Leider werden in der Zukunft immer mehr Menschen von Altersarmut betroffen sein. Nicht alle Menschen haben die Mittel im jungen Alter für die Zukunft vorzusorgen.

    Antworten
  3. Vicky

    Es gibt auch jetzt schon einige Unterschiede bei der Pflege von alten Menschen. Senioren die eine gute Rente bekommen oder ein großes Kapital angespart haben, können es sich leisten in Luxus-Seniorenheimen betreut zu werden. Die anderen werden auf engem Raum zusammengeschoben und sind froh, wenn sich überhaupt mal jemand um Sie kümmert.

    Antworten
  4. Daniel

    Die private Vorsorge wird immer wichtiger. Leider haben nicht alle Menschen die Mittel im jungen Alter für die Zukunft vorzusorgen. Danke dir für deinen wichtigen Post.
    Liebe Grüße
    Daniel von Vertrag4you

    Antworten
  5. Anna Kämer

    Gerade für Selbstständige wird die Situationnicht besser! Die Vorsorge ist kaum zu machen da viele Selbstständige am Rande des Existenzminimums agieren. Bei Arbeitskräften die im Monat um 1000.-€ nach Hause gehen ist die Lage kaum besser. Die zu erwartenden Rentenhöhe ist kaum der Rede wert und eine Privatevorsorge kaum möglich!

    Antworten
  6. Laura

    Danke für deinen Beitrag.
    Erinnert mich daran, dass ich selbst mal darüber nachdenken sollte.
    Glaube auch, dass es immer wichtiger wird eine solche Versicherung fürs Alter zu haben.

    Antworten
  7. GesundBlog

    Private Pflegeversicherungen werden in den nächsten Jahrzehnten immer mehr an Wichtigkeit gewinnen. Sicherlich. Man sollte sich aber ganz genau überlegen welche Versicherung man wählt! Immerhin arbeitet man Jahre zusammen und vertraut der Versicherung viel Geld.

    Antworten
  8. PatB

    Ganz wichtig vor Abschluss der Versicherung ist das Vergleichen! Es gibt tausende Arten privater Krankenversicherungen und so viele verschiedene Preise/Pakete, dass man als Laie absolut überfordert sein kann. Ein unabhängiger Berater, der nicht nach der höchsten Provision arbeitet, sollte das A und O sein.

    Antworten
  9. Manuel Kaiser

    Ich kann nur allen raten was ich meinen Kindern auch gesagt. Vorsorge ist besser als Nachsorge. Ist zwar ein blödes altes Sprichwort aber leider war. Gerade in der heutigen Zeit kann man sich wirklich nicht erlauben lange zu warten. Bin jetzt 40 und habe mich schon um alles gekümmert für mich und meine Frau.
    Danke für den Artikel.

    Antworten
  10. Johannes

    Danke für diesen lesenswerten Beitrag, doch viele stellen sich die Frage, ob eine Pflegeversicherung sinnvoll ist? Ja, ist sinnvoll! Ich habe mich früh für eine Pflegeversicherung entschieden und mittlerweile gut vorgesorgt. Je früher man sich entscheidet desto besser ist es, allein der Gedanke pflegebedürftig zu sein hat mich verängstigt, doch jetzt kann ich entspannter sein. Bevor man sich für den Abschluss einer Versicherung entschließt, Vergleichen lohnt sich.

    Antworten
  11. Jan

    Hallo, vielen Dank für den lesenswerten Artikel! Ich stelle mir als Selbständiger auch immer wieder die Frage, ob eine Pflegeversicherung sinnvoll ist oder nicht. Aber ich bin mittlerweile an dem Punkt, wo ich sehr wohl denke, dass eine Pflegeverischerung gut angelegtes Geld ist. Besser man sorgt vor und investiert ein paar Euro sinnvoll in seine Zukunft als es für irgendeinen Blödsinn zu verprassen, dessen Spass nur von kurzer Dauer ist! Ich werde mich jetzt mal mit verschiedenen Versicherungen auseinandersetzten und vergleichen… LG

    Antworten
  12. Antonia

    Ich bin in den Punkt mit Manuel Kaiser einer Meinung, dass die Vorsorge besser ist als Nachsorge. Die gesetzliche Versicherung reicht seit Langem nicht mehr aus, und die Leistungen werden immer weniger bzw. werden andauernd gekürzt. Mein Chef hatte neulich eine Befragung in der Firma veranlasst, wollte die Meinung der Mitarbeiter zu der privaten Pflegeversicherung hören, er hat beschlossen, ein Teil der Kosten zu übernehmen. Auf diese Art möchte die Arbeit der Mitarbeiter würdigen.

    Antworten
  13. Elke

    Muss man sich wirklich gut überlegen so eine Versicherung. Aber gut allgemeine Pflegeversicherung ist ja sowieso Pflicht, aber ob man wirklich eine private abschließen muss? Muss man sich wirklich überlegen. Also mir ist das bei meinem Einkommen definitiv zu teuer. Aber wenn man genug verdient? Wieso nicht?
    Gruß,
    Elke

    Antworten
  14. Dennis

    Danke für den tollen Artikel. Ich frage mich ab welchem alter man sich über solch eine Versicherung gedanken machen sollte. also ich bin 23 Jahre alt und hatte eigentlich nicht vor unter 30 über so etwas nach zu denken.

    Antworten
    1. Mathias

      Hi Ben,

      ich war in der gleichen Situation, bin nun mitte zwanzig und geb dir einen kleinen Tipp. Es kommt sehr darauf an, ob du Selbständig bist oder nicht, als Angestellter, ändert sich deine momantane Situation vermutlich nicht so plötzlich. Ich habe eine Vorsorge abgeschlossen und bereit, da ich als Selbständiger die Marktschwankungen schneller zu spüren bekomme.

      Antworten
  15. Elvie

    Ich schwöre auf private Vorsorge, wer weiss schon was die Zukunft bringt. man muss einfach wachsam sein und möglichst schnell an das Geld kommen, bevor es weg ist.

    Antworten
  16. xvideos

    Die private Vorsorge wird immer wichtiger. Jeder sollte sich jetzt schon klar machen, dass die gesetzliche Vorsorge kaum ausreicht. Leider werden in der Zukunft immer mehr Menschen von Altersarmut betroffen sein. Nicht alle Menschen haben die Mittel im jungen Alter für die Zukunft vorzusorgen.

    Antworten
  17. Erick A.

    Ein sehr hilfreicher Artikel. Danke dafür!

    @ Denis es ist auf jeden Fall besser, wenn man rechtzeitig damit anfängt bzw. rechtzeitig vorsorgt. Schließlich weiß man nie, was einem in der Zukunft erwartet.

    Viele Grüße

    Antworten
  18. Wolfgang Hartmann

    Das die gesetzliche Vorsoge nicht ausreichen wird, weiß wohl doch schon jedes Kind. Deshalb sind die privaten Versicherungen ein muss in unserem Zeitalter. Je früher man anfängt in seine Zukunft zu investieren, desto besser wird es später. Auch mit kleinen Schritten kann man gut für die Zukunft sorgen. Zum Beispiel: vom jeden Gehalt 10% sparen und für die Schwarze Tage aufbewahren.

    LG Wolfgang.

    Antworten
  19. Melek

    Versicherung und Zusatzversicherungen muss man immer im Auge behalten. Die Einkommen steigen bei weitem nicht wie die Ausgaben. Hierzu gehören auch Versicherungen.

    Antworten
  20. Robert

    Die private Vorsorge spielt immer mehr eine wichtige Rolle in unserem Zeitalter. Daher ist Sie ein muss, aber das Einkommen wird den Ausgaben nicht gerecht, und man befindet sich in einer Zwickmühle. Die Kosten für den Lebensunterhalt steigen, doch das Einkommen stagniert.

    Antworten
  21. Thomas

    Vielen Dank für Ihren Artikel. Das ist eher ein unangenehmes Thema, deshalb beschäftigen wir uns damit nur ungern und vergessen, dass man sich um seine Sicherheit kümmern braucht.

    Antworten
  22. Tina

    Bei all den Versicherungen ist man Ende eines Monats arm dran, wenn man zu jeder “Ja” sagen würde. Wobei eine private Pflegeversicherung sicherlich ihre Vorzüge besitzt, was die Kostenübernahme im Gegensatz zur gesetzlichen Pflegeversicherung betrifft. Doch die Zeiten ändern sich und auch dieser Leistungskatalog ist früher oder später hinfällig, sodass wieder mehr aus eigener Tasche gezahlt werden muss.

    Antworten
  23. Badspiegel

    Ihr habt recht! Wenn man gut versichert werden will, muss man auch sehr viel Zahlen, wie soll das funktionieren. Autoversicherung, Hausrat, Rechtsschutz, Haftpflicht, Zahnersatz, Krankenhausaufenthalt oder Lebensversicherung. Bei einer Familie mit 2 Kindern wie soll das funktionieren. Gut versichert ist man wahrscheinlich nur dann, wenn man super gut verdient.

    Antworten
  24. Strompreisvergleich

    So Aktuell scheint die Aktion Prognose leider nicht zu sein, schade.

    Hier gibt es trotzdem einige Hilfreiche dinge.

    Antworten
  25. Uwe

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Es ist sehr von Vorteil, wenn man sich privat absichert. Man sollte sich jedoch gut beraten lassen und nicht irgendetwas abschließen.

    Antworten
  26. Christiane

    Wenn man das nötige Geld zur Verfügung hat, dann kann man sich gegen alles Mögliche versichern. Die Frage ist, was kann man sich an Versicherungen leisten. Wenn man sich das Geld wo anders einsparen muss, dann ist das keine gute Investition.

    Antworten
  27. Silvan

    Ein Thema das sehr viele offene Fragen hinterlässt, ich bin der Meinung jeder sollte für sich entscheiden, welche Gefahren man versichern möchte. Doch wichtig ist es auch die Anbieter zu vergleichen. Momentan ist es besser privat als gesetzlich sich abzusichern.

    Antworten
  28. Stefan

    Ich bin leider Gegner der meisten Versicherungen. Warum? Weil es so schwer zu planen ist. Gerade die BU ist für mich der größte Humbug. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Bei der Pfelgeversicerung sehe ich es ähnlich.

    Trotzdem sehr guter Artikel

    Antworten
  29. Sunny

    Private Versicherungen sind immer positiv, jedoch können sich das nur wenige Leisten. Besonders in den neuen Bundesländern sind die Gehälter so niedrig, dass vermitlich nur die wenigsten an eine private Versicherung denken.

    Antworten
  30. Felix .Brücker

    Private Vorsorge ist etwas, was ich sehr ernst nehme. Leider reicht mein derzeitiger Lohn als Werkstoffprüfer gerade mal so aus, um über die Runden zu kommen. Einige meiner Freunde und ich wollen uns in baldiger Zeit einmal zusammensetzen und eine kleine Beratungs- und Brainstormingrunde führen. Mit dem Kernschwerpunkt Altervorsorge. Da jeder einzelne von dieses Thema sehr ernst nimmt, wir als einzelne Personen aber auch nicht mehr weiterwissen, hoffen wir, durch dieses Treffen Kenntnisse durch gegenseitigen Austausch zu erlangen, die uns vom großen Nutzen sind.

    Antworten
  31. Christian

    Wenn man natürlich das nötige kleingeld hat, kann man sich auch gut versichern. Ich halte dennoch Unfallversicherung, Haft und Rechtsschutz am wichtigsten. Gut versichert ist man wahrscheinlich nur dann, wenn man super gut verdient

    Antworten
  32. Peter Lehmann

    62 Superreiche besitzen so viel wie die halbe Welt. Oder 2000 Milliardäre weltweit besitzen 6,7 Billionen Dollar. Oder, seit 2016 haben die reichsten ein Prozent mehr als die restlichen 99 Prozent zusammen.

    Jetzt soll der Pizzafahrer mit seinem Mindestlohn, nach dem drei-Säulen-System für das Alter sparen, um die 1% der reichsten Menschen noch reicher zu machen? Die im Übrigen an Spekulationen, oder im Management der Banken und Versicherungen zu einem nicht unerheblichen Teil viel Geld verdienen.

    Antworten
  33. Jens

    Guter Artikel. Gibt es irgendwo einen guten Vergleich was von der staatlichen Pflegeversicherung abgedeckt ist und was nicht? So etwas in der Art wie die “klassische” Versorgungslücke bei den Rentenversicherungen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.