Devisenhandel für Kleinanleger – Chancen und Risiken

Privatpersonen, die etwas Geld auf der hohen Kante haben, ärgern sich aktuell häufig über das niedrige Zinsniveau. Wer nicht hochspekulativ anlegt, kann meist nur eine karge Rendite auf seinem Sparbuch oder Tagesgeldkonto erwarten. In dieser Situation befindet sich der Devisenhandel auch bei Kleinanlegern auf dem Vormarsch. Das Geschäft mit Währungen war lange Zeit Finanzprofis und Banken vorbehalten, die große Summen bewegen. Mittlerweile jedoch ermöglichen Online-Broker auch Privatanlegern, mit kleinen Einsätzen rund um die Uhr am Devisenmarkt teilzunehmen.

Wie funktioniert der Devisenhandel und was macht ihn attraktiv?

Der Devisenhandel, in der Fachsprache als FOREX (foreign exchange) bezeichnet, ist der größte und bewegteste Finanzmarkt überhaupt. Mittlerweile gehen bis zu 10 Prozent der Devisengeschäfte auf kleinere und höchstens semi-professionelle Anleger zurück. Diese spekulieren auf die Entwicklung zweier Währungen im Verhältnis zueinander. Dabei vermutet der Anleger, dass die eingekaufte Währung gegenüber der eingesetzten im Wert steigt und versucht, den Gewinn abzuschöpfen, bevor der Trend sich umdreht. Ihre wachsende Beliebtheit verdankt die Devisenspekulation der Tatsache, dass man auch mit kleinsten Beträgen (ab 25 Dollar) einsteigen kann. Online-Broker ermöglichen es ihren Kunden, mit einem sogenannten Hebel zu spekulieren. Dabei wird mit dem eingesetzten Kapital die hundert- oder mehrfache Summe bewegt. So lassen sich mit dem Einsatz von 100 Dollar Gewinne abschöpfen, als wären 10.000 Dollar eingebracht worden. Aber auch Verluste vervielfältigen sich entsprechend im gehebelten FOREX-Geschäft. Bei einer erfolglosen Transaktion kann der Anleger schnell das gesamte Vermögen verlieren.

Devisenhandel: Ein spannendes Abenteuer mit Risiken

Dank hoher Umschlagsgeschwindigkeit und Hebel sind im Devisenhandel durchaus flinke und beachtliche Gewinne zu erzielen. Wer selbst einen FOREX-Account managen möchte, kann 24 Stunden täglich in den Markt eingreifen und versuchen, die Entwicklung positiv zu beeinflussen. Allerdings ist die Einschätzung der Entwicklung von Währungen eine komplizierte Wissenschaft für sich. Den Schwankungen liegen zahlreiche Faktoren wie Zins- und Realwirtschaftsentwicklungen, das Handeln der anderen Teilnehmer am Kapitalmarkt, die Interaktion mit anderen Märkten sowie prognostizierte Trends zugrunde. Diese Faktoren stehen in einem so komplexen Gefüge zueinander, dass auch sehr erfahrene Devisen-Broker sich verschätzen können. So ist die Spekulation mit Devisen immer auch ein Glücksspiel, einen garantierten Erfolg gibt es nicht.

Der passende Online-Broker

Als Faustregel gilt: Legen Sie nur Geld in Devisen an, dessen Verlust Sie notfalls verschmerzen können. Ein seriöser Trading-Anbieter sollte Sie über die Risiken aufklären und nicht etwa behaupten, es gäbe sichere Profite. Recherchieren Sie, hinter welchem Unternehmen international empfohlene Profis stehen. Ein kundenfreundlicher und informati

onsintensiver 24-Stunden-Service sollte vom Anbieter sichergestellt sein.

46 Gedanken zu „Devisenhandel für Kleinanleger – Chancen und Risiken

  1. Thomas

    Für Kleinanleger ist das Ganze doch so eine Sache. Soll er jetzt bei einen DAX von 9000 einsteigen oder warten. Was passiert jetzt wo die neue Regierung steht. Es ist doch guter Rat teuer wenn wir bedenken das Kleinanleger auf Ihr Geld angewiesen sind.

    Schon eine suboptimale Situation das mit dem Geld.

    Antworten
  2. karl

    Devisenhandel ist und bleibt ein “kalkulierbares” Glücksspiel. Wer wirklich was verdienen möchte muss nach wie vor ein Risiko eingehen. Die niedrigen Zinssätze wundern mich nicht…. da kann mir die Bank alles noch so sehr schön reden. Wen ich mich allerdings entscheiden müsste zwischen Glücksspiel und Devisen, dann würde ich wohl den halbwegs kalkulierbaren Devisen Handel vorziehen. 🙂

    Antworten
  3. Philip

    Ich finde es wirklich wichtig und auch gut, dass du darauf hinweist, dass es sich beim Devisenhandel „immer auch um ein Glücksspiel handelt“. Insbesondere Anfänger werden von möglichem anfänglichen Erfolg leicht getäuscht und verlieren am Ende (wahrscheinlich) zu viel. Um erfolgreich zu traden, muss viel Zeit investiert werden, nicht nur beim Traden selbst, sondern und vor allem beim Aneignen des Wissens und das Sammeln von Informationen.

    Antworten
  4. ...

    Mit einem Satz hier hast du vollkommen Recht. Forex ist eine Wissenschaft für sich. Das ist nichts für jemanden der einfach oder mal eben schnell Geld machen möchte. Da muss man sich einarbeiten, einen guten Anbieter finden und dann zur richtigen Zeit die richtigen Trades machen.

    Antworten
  5. Matthias

    Kleinanlegern oder auch Privatanlegern kann man doch den Devisenhandel nicht unbedingt empfehlen. Im Bekanntenkreis habe ich zwei “Möchteger-Zocker”, die zwar hin und wieder von Ihren großen Gewinnen berichten, aber so über die Jahre auch nicht recht vorwärtskommen – aber auch Träumen kann Spaßmachen!

    Antworten
  6. Alexandra

    Ich wollte schon immer an der Börse probieren, allerdings fehlt immer entweder das Kleingeld oder man traut sich nicht, da man nicht weiß wie man es anstellen soll. Ein guter und informativer Artikel, danke.

    Antworten
  7. mike

    Man sollte schon ein Paar Euro mehr auf der hohen Kannte haben um so etwas umzusetzen. Sonst könnte das böse enden. Es darf einfach nicht weh tun wen das Geld dann doch weg ist.

    Antworten
  8. Adam

    Beim Devisenhandel kann man zwar gutes Geld machen aber auch viel Geld verlieren wenn man sich mit diesem Thema nicht gut auskennt. Ich kann jedem der sich mit Forex beschäftigen will nur raten sich erstmal gründlich darüber zu informieren sonst kann es böse Überrascungen geben.

    Antworten
    1. APA Artikelautor

      aktuell leider nicht. wenn du etwas interessantes beitragen möchtest, kannst du hier gerne etwas veröffentlichen.

      Antworten
  9. Felix

    Super Artikel!
    Viele vergessen, dass man nicht einfach so beim Devisenhandel mitmachen kann. So Pi mal Daumen gewinnt man da nichts, nur mit viel Glück. Man sollte sich zuerst einarbeiten, es wirklich verstehen und mitverfolgen bevor man einfach drauf los setzt. Und sich auch viel Zeit nehmen!
    Ja, ein Glücksspiel, da hast du vollkommen Recht. Viele unterschätzen das auch!
    Außerdem braucht man auch Mut, um bei der Börse mit zu machen. Und natürlich das nötige Kleingeld dazu haben!
    LG

    Antworten
  10. Alex

    Erst mal hallo von meiner Seite,

    ein interessanter Beitrag. Ich bin der Meinung, dass es wichtig zu wissen ist, an wie vielen kleinen Faktoren es hängt, wie sich die Devisen verändern können(!). Am Ende entscheidet doch aber darüber, ob ein Devisenpaar steigt oder fällt, wie viel Geld in den entsprechenden Markt gepumpt wird bzw abgezogen. Das ist meiner Ansicht nach nicht mehr rational nachvollziehbar, da eben auch viele Teilnehmer im Markt, und vor allem auch große kapitalstarke Teilnehmer, irrational handeln, ergo steht man als (wenn es so etwas gäbe) rational handelnder Akteur im Devisenhandel dennoch auf der falschen Seite.

    Ganz davon abgesehen, dass man sich über die Anlage in diesem Bereich einmal Gedanken machen sollte, wenn man von sehr großen Geldinstituten hört, die durchaus in der Lage sind entsprechende Kurse zu manipulieren und auch unter verdacht stehen dies zu tun.

    Ich bin der Meinung, dass Anlagen auf dem Devisenmarkt sehr viel mit Zockerei zu tun haben. Seriöser Handel ist eher mit Aktien oder Zertifikaten möglich, so meine Einschätzung.

    Liebe Grüße

    Antworten
  11. Karsten

    Im Handel mit Devisen liegt aber auch immer ein Risiko. Ich würde nicht ohne genaues Wissen mein Geld dort investieren. Außerdem muss man bedenken, dass der Handel oft sehr schnelllebig ist und man jederzeit den Überblick behalten muss.

    Antworten
  12. Alexander

    Es gibt zu Devisenhandel übrigens, für alle die es interessiert, eine sehr aktuelle und sehr gute Studie: Jonathan Hofmann: Markttechnische Handelssysteme für ausgewählte Wechselkurse. Eine Performance Studie (1. Aufl.) Wiesbaden 2014.

    Antworten
  13. Mark

    Informativer Artikel. Die Recherche und Sicherstellung des Brokers ist wohl der schwierigste Schritt. Ich persönlich bringe da nicht gerade viel Vertrauen auf. Eventuell ziehe ich es aber mal in Erwägung.

    Antworten
  14. Paul

    Ich habe mit dieser Art Spekulation vor einigen Jahre sehr viel Geld (für mich) verloren. Ich würde es gerne noch einmal ausprobieren und so bin ich auf diesem Blog gelandet. Der Artikel ist recht informativ und hilft mir auf jeden Fall weiter.
    Vielen Dank
    Paul

    Antworten
  15. schnellangeldkommen.org

    Mit der richtigen Technik lässt sich damit sicherlicht gutes Geld verdienen, ich selbst habe mich noch nicht getraut mit Devisen zu handeln. Ein paar wenige Aktien von kleineren Unternehmen habe ich, aber auch eher aus Sympathie und weil sie aus der Gegend stammen. Eventuell werde ich mich aber mal in den Devisenhandel einlesen und versuchen durchzustarten. Dieser Artikel klingt schonmal gut, danke.

    Antworten
  16. Coach Nicole Billen-Schreiner

    Interessanter und lesenswerter Artikel. Auch der Hinweis das es sich letztendlich immer auch um Glücksspiel handelt finde ich sehr wichtig. Zur Fausregel nur Geld in Devisen anzulegen welches man Notfalls noch verschmerzen kann, würde ich noch hinzufügen das man niemals den Fehler machen sollte Schulden zu machen in der Hoffnung verlorenes Kapital wieder “reinzuholen”. Dies wird im Regelfall nicht funktionieren und den finanziellen Misserfolg nur noch Vergrößern.

    Antworten
  17. Benjamin

    Für Kleinanleger sind sämtliche Investmentmöglichkeiten eigentlich immer ein großes Risiko.
    Denn selbst wenn sie “wenig” verlieren, verglichen mit den Investments anderer, ist es viel, nämlich all ihr Geld.

    Ich finde man sollte erst Geld anlegen, wenn man auch genügend Geld hat, um zu testen was funktioniert. Wenn man sein Geld in eine Möglichkeit anlegt, und dann alles verliert, ist das kein Wunder.

    Antworten
  18. Aktienrunde.de

    Danke für den Artikel – sehr lesenswert. Schade das keine neuen Artikel im Moment kommen.

    Im Prinzip stimme ich aber den meisten bisherigen Kommentaren zu. Es bleibt ein wenig wie ein Glücksspiel, nur das man ein wenig mehr das Risiko kalkulieren kann.

    Antworten
  19. Stuttgart

    Der Beitrag war sehr informativ. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht das durch zu lesen :). Ich habe auch vieles Verstanden was ich vorher noch nicht kapiert hatte.

    Antworten
  20. phim loan luan

    Man sollte schon ein Paar Euro mehr auf der hohen Kannte haben um so etwas umzusetzen. Sonst könnte das böse enden. Es darf einfach nicht weh tun wen das Geld dann doch weg ist.

    Antworten
  21. Peter

    Der Beitrag ist sehr informativ, das einzigartige des Devisenhandels ist seine Größe und Liquidität, um in Devisenhandel einzusteigen, sollte man sich vorher gut mit der Materie beschäftigen und kleinere Beiträge investieren. Mit dem nötigen Wissen und Technik lässt sich damit gutes Geld verdienen.

    Antworten
  22. Depri

    Ganz ehrlich ich glaub die Leute die langfristig, sagen wir über 5 Jahre, den Forexmarkt schlagen sind ganz ganz wenige. Aber möglich ist es wohl gibt ja ein paar die ganz gut davon Leben, ich glaube aber da gibt es einfachere Sachen.

    Antworten
  23. phim loan luan

    Devisenhandel ist und bleibt ein “kalkulierbares” Glücksspiel. Wer wirklich was verdienen möchte muss nach wie vor ein Risiko eingehen. Die niedrigen Zinssätze wundern mich nicht…. da kann mir die Bank alles noch so sehr schön reden. Wen ich mich allerdings entscheiden müsste zwischen Glücksspiel und Devisen, dann würde ich wohl den halbwegs kalkulierbaren Devisen Handel vorziehen. 🙂

    Antworten
  24. Christian

    Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit der Geldanlage und habe mit fast allen Produkten gehandelt. Aber an Forex habe ich mich nicht herangetraut, das kommt mir zu sehr dem Glückspiel nahe, auf Schwarz oder Rot setzen.

    Antworten
  25. Jannick

    Betreibe Forex-Trading jetzt auch schon eine ganze Weile. Es wird vielfach darauf hingewiesen, dass es so einfach ist. Nun ja, aus meiner Erfahrung nicht ganz. Mit den Hebeln muss man schon aufpassen, das kann schnell nach hinten losgehen. Außerdem braucht es eine gewisse Zeit, bis man die Bewegungen verinnerlicht hat. Die Gewinnchancen übertreffen ein normales Sparbuch bei weitem, Übung vorausgesetzt.

    Antworten
  26. Vogl

    Da ich jetzt auch mit dem Traden anfangen will, hilft mir der Artikel oben sehr weiter. Ich werde wahrscheindlich CFD Währungen handeln. Vor allem durch den Hebel ist dies sehr attraktiv. Aber auch sehr gefährlich da der Hebel immer in beide Richtungen wirkt. Somit kann man nicht nur sein eingesetzes Kapital verlieren sondern im schlimmsten Fall auch noch Nachusspflichtig werden.

    Antworten
  27. markus

    Wichtig zu nennen wäre aus meiner Sicht, was passiert wenn man Hebelt und keinen festen Stopp setzt… Siehe das beste Beispiel mit dem Kurs des Schweizer Franken… hier ist der Kurs so eingebrochen, dass die Stopps erst viel später griffen und man nicht nur sein eingesetztes Kapital verlor, sondern auch Geld, was man gar nicht besaß.

    Antworten
  28. Mario

    Wie Sie bereits erwähnt haben, der Forex Handel ist sicherlich nichts, was man „einfach“ oder „mal eben so“ erfolgreich handhaben kann. Meiner Meinung nach ist es wichtig, sich mit Zusammenhängen zwischen Devisenkursen und Inländischen Faktoren zu befassen, zum Beispiel der Produktion. Darüber hinaus hat mir häufig auch das Demokonto geholfen. Zu Beginn sowieso und auch als semi – erfahrener Trader nutze ich es immer noch.

    Antworten
  29. Optionweb

    Es liegt alles eigentlich daran, wer ein Kleinanleger für Sie ist. Bei Investitionen weniger als ein paar Tausende Euros sind die Chancen schmal. Zum Unglück mögen neue “Investoren” sich genau auf anlagen von $250-500 verlassen. deswegen ist Forex fü Anfänger häufiger verlustbringend als profitabel…

    Antworten
  30. Thorsten

    Ich finde es kommt immer darauf an ob man sich auskennt oder nicht. Ohne Erfahrung zu traden ist immer ein ganz riskanter Schritt den ich jedem abraten würden, von daher empfehle ich: Erst erkundigen, dann traden! So bekommt man auch Erfolge 🙂

    Viele Grüße
    Thorsten Schreiner

    Antworten
  31. Alexander

    Für mich als Trading Anfänger sind die Vorteile vom Devisenhandel klar erkennbar. Neben der Möglichkeit des rund um die Uhr handels sind es vor allem die niedrigen Gebühren die den Forex sexy machen.

    Antworten
  32. Devisenkonto Team

    “Devisenhandel: Ein spannendes Abenteuer mit Risiken”
    genau das ist es und auch dieser Satz ist wesentlich und sollte von jedem Laien und potenziellen Trader gelesen werden: “Allerdings ist die Einschätzung der Entwicklung von Währungen eine komplizierte Wissenschaft für sich……
    So ist die Spekulation mit Devisen immer auch ein Glücksspiel, einen garantierten Erfolg gibt es nicht.

    Diese Aussage kann jeder bestätigen der aktuell mit dem gängigstem Währungspaar UD Dollar Euro handelt.
    Richtig verdienen konnte man in der langen Abwertungsphase des Euro von Frühjahr 2014 bis Frühjahr 2015. Seit dieser Zeit geht es rauf und runter und damit Geld verdienen ist eine Kunst.
    Große Kursbewegungen verursachen regelmäßig auch die Pressekonferenzen der Notenbanken. Auch da wurde eine entsprechende Devisendisposition in letzter Zeit zum Glücksspiel.
    Devisenspekulationen sind daher nur etwas für Profis oder sehr engagierte und kundige Privatpersonen.

    Antworten
  33. Stefanie

    Danke für den Interessanten Beitrag.
    So manchen Online Broke trau ich trotzdem immer noch nicht über den weg :/.

    Grüße aus München

    Stefanie

    Antworten
  34. Michael20

    Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit der Geldanlage und habe mit fast allen Produkten gehandelt. Aber an Forex habe ich mich nicht herangetraut, das kommt mir zu sehr dem Glückspiel nahe, auf Schwarz oder Rot setzen.
    Ich finde es wirklich wichtig und auch gut, dass du darauf hinweist, dass es sich beim Devisenhandel „immer auch um ein Glücksspiel handelt“ !

    Antworten
  35. Steve H.

    Hallo,
    Ich sehe das für Kleinanleger etwas kritisch. Ohne Unerfahrung kann einem da wirklich blöd hinfallen, besonders wenn man mit Hebeln arbeitet.

    Liebe Grüße
    Steve H.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.